EINLADUNGSSCHREIBEN

Allen Mitgliedern der Katholischen Kirche von Mallorca und der übrigen christlichen Konfessionen, mit denen wir dieselbe Liebe für denselben Herrn teilen, allen Menschen unserer geliebten Erde, wünsche ich Frieden und Hoffnung.

Zum 700. Todestag des Seligen Ramón Llull wollen wir uns seinem Mysterium nähern, seine Nachricht in Erinnerung rufen und für seinen wundersamen Glauben danken. Damit wir die Zukunft entdecken können, die Gott in ihm für unsere heutige Zeit aufbewahrt hat.

+ Mehr lesen

Einladungsschreiben in anderen Sprachen
es_ES ESPAÑOL ENGLISH
DEUTSCH PORTUGUÊS
ITALIANO FRANCES

NACHRICHTEN

Canvis en la sessió del primer dia del Congrés

I: Ramon Llull i el projecte missional Dia 25

  1. a) Església i societat

Moderador:

Paolo Evangelisti

9’30-10’45:Albert Soler

10’45-11’00  Descans

11’00-11’55  Maribel Ripoll

12’00-12’55 Joan Andreu

Signat el conveni entre el Bisbat de Mallorca i Air Europa per a l'Any Ramon Llull
hidalgosalinasEl Bisbat de Mallorca i Air Europa han signat un acord de col·laboració en vista a la propera celebració del 700 aniversari de la mort de Ramon Llull. Mons. Javier Salinas, Bisbe de Mallorca i María José Hidalgo, Directora General d’Air Europa, han estat els encarregats de signar el document de col·laboració avui al Palau Episcopal. Air Europa donarà a conèixer a bord dels seus avions tant la figura de Ramon Llull com les activitats que es celebrin amb motiu d’aquest esdeveniment històric. Entre altres actuacions, Air Europa ‘batiarà’ un avió de la seva flota amb el nom de “Ramon Llull” la propera primavera de 2016. També s’oferirà informació sobre les activitats de l’Any Ramon Llull a la Revista Europa i als vídeo spots que s’emeten als vols de la companyia. El Bisbe de Mallorca, Mons. Javier Salinas, s’ha mostrat molt satisfet amb aquesta col·laboració ja que, segons ha manifestat, „és molt important la participació de la societat civil en aquest esdeveniment“. Una iniciativa que permetrà, ha afegit, donar a conèixer „no només la figura de Ramon Llull sinó també el seu missatge“. Per la seva banda, la directora general d’Air Europa, María José Hidalgo, ha destacat en la signatura de l’acord el suport de la companyia a aquest esdeveniment i a les diferents activitats que es desenvoluparan per commemorar-ho.
Und auf der Webseite des Raimundus-Lullius-Jahres
hidalgosalinasMit Mitteilungen, Neuheiten, interessanten Links… www.Ramónllull700.com. Diese Webseite enthält sämtliche Auskunft über die Veranstaltungen im Gedenkjahr zur Verbreitung der Figur von Ramón Llull aus Anlass seines 700jährigen Todestags. Der Diözesanausschuss ist für die Pflege der Webseite verantwortlich. Die Webseite ist in mehreren Sprachen verfügbar und kann gegenwärtig bereits auf Katalanisch abgerufen werden und enthält Mitteilungen, Neuheiten, interessanten Links… In Kürze gibt es Auskunft über den internationalen Kongress, den der akademische Ausschuss des Raiumundus-Lullius-Jahres organisiert. Ziel des Gedenkjahres von Ramón Llull ist die sorgfältige Studie und behutsame Verbreitung der Gedanken von Ramón Llull, einem der herausragendsten Theologen und Schriftsteller des Mittelalters, nicht nur in katalanisch sprechenden Gebieten, sondern in der gesamten europäischen Tradition, da er als der universalste Mallorquiner aller Zeiten angesehen wird.  
Papst Franziskus lobt die Figur von Ramón Llull
hidalgosalinasMit Mitteilungen, Neuheiten, interessanten Links… Papst Franziskus hat mit wenigen Worten, die er an den Bischof von Mallorca, Mons. Javier Salinas, gerichtet hat, die Figur des seligen Ramón Llull als „ein Beispiel für den interreligiösen Dialog auch in der heutigen Zeit“ geehrt. Die 100 Pilger, die an der päpstlichen Mittwochsaudienz teilgenommen haben, sowie die wichtigsten politischen Behörden auf der Insel konnten den Bischof von Rom in ihrer Nähe spüren, als er die Mallorquiner aufgefordert hat, weiter zu Gott mit der Fürsprache des seligen Ramón Llull zu beten. Der Bischof von Mallorca, Mons. Javier Salinas, hat dem heiligen Vater zwei Bände mit Werken von Ramón Llull, Blanquerna und Nostra Dona Santa María, überreicht. Außerdem haben die Pilger dem Papst eine Medaille mit einem Bildnis des hl. Alonso Rodríguez geschenkt, einem Werk von P. Miquel Garau, SJ. Wir erinnern daran, dass der heilige Vater mehrmals seine Verehrung des Seligen erklärt hat. Danach wurde ein Dankgottesdienst in der Kapelle des Allgemeinen Hauses der Jesuiten in Rom unter dem Vorsitz des Bischofs Javier gefeiert. Der wichtigste Festakt am Nachmittag war die Konferenz und der anschließende Empfang in der Botschaft von Spanien am Heiligen Stuhl. Mundos. Jordi Gayà hat die Konferenz „Ramón Llull, ein Heiliger für die Botschaft im 21. Jahrhundert“ eröffnet. Der Botschafter Eduardo Gutiérrez Sáenz de Buruaga war der Gastgeber der mallorquinischen Delegation in Rom. Am Nachmittag hat sich die Delegation der Balearen zur Botschaft am Heiligen Stuhl begeben, um an der Konferenz „Ramón Llull, ein Heiliger für die Botschaft im 21. Jahrhundert“ teilzunehmen, die von Mons. Jorge Gayá, dem Direktor des Höheren Instituts für Religionswissenschaften von Mallorca, geleitet wurde. Morgen, am Donnerstag, nimmt die Gruppe an einer Eucharistie am Altar der Sankt-Josefs-Kapelle des Petersdoms im Vatikan unter dem Vorsitz des Generalvikars der Diözese, Mn. Antonio Vera, teil.    
Der Diözesanausschuss zur Organisation des 700. Todestags des seligen Ramón Llull versammelt sich im Bischofspalast.
hidalgosalinasMit Mitteilungen, Neuheiten, interessanten Links… Heute, Mittwoch 2. April, hat eine neue Sitzung des Diözesanausschusses stattgefunden, der die Festakte des 700. Todestags von Ramón Llull und das Raimundus-Llullius-Jahr koordiniert, das von der Diözese von November 2015 bis November 2016 verkündet wurde. In der Versammlung wurden die Aktivitäten besprochen, die für das Raimundus-Lullius-Jahr vorgesehen sind, das am 27. November 2015 mit einer Messe in der Basilika des hl. Franziskus und einem Konzert von Jordi Savall feierlich eröffnet wird. Bis zum selben Tag des Jahres 2016 werden verschiedene Aktivitäten in drei großen Bereichen veranstaltet: Spiritualität und Verehrung, Kultur und Gedenken. Es werden unterschiedliche verehrende, katechetische und didaktische Materialien zur Verbreitung der Figur von Llull erstellt und Pilgerfahrten und Konzentrationen an Llullius-Orten veranstaltet. Weitere kulturelle Initiativen sind mehrere populärwissenschaftliche Ausstellungen in Palma, Barcelona und Rom, Comic-Ausstellungen, die im Leben des Seligen inspiriert sind, Konferenzen, internationale Kongresse und Kunstwettbewerbe. Ziel des Gedenkjahres von Ramón Llull ist die sorgfältige Studie und behutsame Verbreitung der Gedanken von Ramón Llull, einem der herausragendsten Theologen und Schriftsteller des Mittelalters, nicht nur in katalanisch sprechenden Gebieten, sondern in der gesamten europäischen Tradition, da er als der universalste Mallorquiner aller Zeiten angesehen wird.  
Hl. Theresa und Ramón Llull, vereint in einer Konferenz
hidalgosalinasUnter der Leitung von Dr. Jordi Gayà und P. Agustín Borrell. Am Tag des hl. Josefs, dem Schutzpatron der Unbeschuhten Karmeliten von Katalonien und der Balearen und des Seminars, teilte die hl. Teresa de Jesús mit Ramón Llull die akademische Sitzung über die mystische Erfahrung beider am Tag der Fakultäten (für Theologie, Philosophie und Antoni Gaudí), die im Auditorium der Fakultät für Theologie in Katalonien veranstaltet wird. Dr. Jordi Gayà, Direktor des ISCR in Mallorca, und P. Agustín Borrell, Dozent und Direktor der Abteilung Heilige Schrift, waren die Referenten, die den Teilnehmern die Spiritualitäten des volkstümlich für selig erachteten Theologen der Balearen und der Heiligen aus Avila darlegten. Die Sitzung wurde mit der Lektüre einiger Gedichte der beiden Mystiker durch Studenten der Fakultät und einer Kostprobe der „Armen Ritter der hl. Theresa“ abgerundet. Zum Schluss stellte die Historikerin Mercedes Gras, Archivarin der Unbeschuhten Karmeliten von Katalonien und den Balearen, die Ausstellung „Die Bibliotheken der hl. Theresa“ in der öffentlichen Bistumsbibliothek mit alten Ausgaben einiger Bücher vor, die sie in ihrer Ausbildung begleitet hatten, und empfahl andere als grundlegende Werke für die Bibliotheken ihrer Stiftungen und einige Erstausgaben ihrer Schriften, die von Verlagen in Barcelona veröffentlicht wurden.  
100 Mallorquiner pilgern nach Rom aufgrund des Raimundo-Lullius-Jahres
hidalgosalinasAm Mittwoch, den 11. wohnen die Teilnehmer der allgemeinen Audienz mit Papst Franziskus bei. Als Vorbereitung auf die Gedenkfeierlichkeiten des Raimundus-Lullius-Jahres, das im November 2015 beginnt, organisiert die Diözese Mallorca eine Pilgerfahrt nach Rom unter der Leitung des Bischofs Javier Salinas vom 9. bis 12. Februar 2015. Die Teilnehmer wohnen am Mittwoch, dem 11. der allgemeinen Audienz mit Papst Franziskus bei, bei der der Bischof von Mallorca ihm einen Band mit den Werken des seligen Ramón Llull überreicht. Außerdem erhält der Papst eine Medaille mit einem Bildnis des hl. Alonso Rodríguez, den der Papst sehr verehrt. Die Bronzemedaille trägt den Titel „Die Jungfrau hilft dem hl. Alonso Rodríguez beim Aufstieg auf die Burg Bellver“ und ist das Werk von P. Miquel Garau, SJ. Bei der Audienz wird die Pilgerfahrt von dem Regierungspräsidenten, José Ramón Bauzà, dem Regierungsvizepräsidenten, Antonio Gómez, der Ratspräsidentin, María Salom, und dem Bürgermeister von Palma, Mateo Isern, begleitet. Am Nachmittag findet eine Rezeption in der Botschaft von Spanien am Heiligen Stuhl statt, wo Mons. Jordi Gayà einen Vortrag über den Seligen hält. Die Pilger besuchen außerdem die Jesuskirche , die erste Jesuitenkirche der Welt, und die Räumlichkeiten des hl. Ignaz, wo der Gründer die letzten 12 Jahre seines Lebens verbrachte. Ferner besichtigen sie die Basilika Santa María Maggiore, wo Mons. Javier die Messe vom 10. Februar leitet, die Basilika Santa Prassede und die Lateran-Basilika sowie die Museen des Vatikans und den Petersdom.  
Ansprache des Generalvikars, Mn. Antoni Vera, bei der Präsentation des Raimundus-Lullius-Jahres
hidalgosalinasAm Mittwoch, den 11. wohnen die Teilnehmer der allgemeinen Audienz mit Papst Franziskus bei. Sehr geehrter Herr Präsident der Balearen, sehr geehrte Würdenträger, liebe Freundinnen und Freunde, Als Erstes möchte ich die Abwesenheit des Bischofs entschuldigen, der gerade unsere Missionare in Peru und Ecuador besucht. Ich soll Ihnen allen herzliche Grüße von ihm ausrichten. Nur selten stimmt der mündliche Ausdruck so klar und eindeutig mit dem Inhalt überein, den ich hier erklären möchte. Diesmal können wir wirklich von einem echten historischen Ereignis sprechen, das wir vor uns haben: Die Feier des 700. Todestags des seligen Ramón Llull. Ramón Llull, die höchste Persönlichkeit unseres Landes, der universalste Mallorquiner, der die Jahrhunderte durchkreuzt hat, der Philosoph, Theologe, Mystiker, Reformer von Kirche und Gesellschaft, Vater unserer Sprache; und wenn Sie möchten, der Mathematiker und sogar Vorreiter der Informatik, aber vor allem und von Anfang an: der christliche Laie, der aus Liebe zu Gott diese geliebte Insel verließ, um sein großes Lebensziel zu verwirklichen: dass die ganze Welt Jesus Christus kennenlernt. So rufen wir die missionarische Dimension unseres Seligen in unsere Erinnerung zurück. Die Kirche von Mallorca ist schon seit einiger Zeit dabei, eine Reihe von Aktivitäten vorzubereiten und zu beherbergen, die ab November 2015 bis November 2016 veranstaltet werden. Und natürlich freut sie sich darüber, dass die höchsten Institutionen unseres Landes sich organisieren, um einem ganz besonders wichtigen Jahrestag zu gedenken. Und zusammen mit den Institutionen will die Zivilgesellschaft großzügig mitwirken, damit das RAIMUNDUS-LULLIUS-JAHR ein entscheidender Zeitpunkt zur Erlangung der folgenden drei Ziele wird:

  1. Dem Gedächtnis unseres Seligen dienen
  2. Sein Fest unter uns erhalten.
  3. Die Bedeutung der Person, des Werks und des Zeugnisses von Ramón Llull auf die gesamte Gesellschaft und insbesondere die neuen Generationen übertragen.

Vielen Dank! Gott möge uns allen bei dieser edlen Aufgabe helfen. Palma, den 10. Dezember 2014 Mn. Antoni Vera Generalvikar  

Die politischen und institutionellen Verantwortlichen heißen den Ehrenausschuss des Raimundus-Lullius-Jahres bei einer Feier im Konsulat des Meers herzlich willkommen.
hidalgosalinasIm Konsulat des Meers fand gestern die erste Sitzung des Ehrenausschusses des Raimundus-Lullius-Jahres 2015-2016 statt; dieser Ausschuss hat die Verantwortung übernommen, die Gedenkfeiern des 700. Todestags des mallorquinischen Seligen zu organisieren. Das Meeting erfolgte unter dem Vorsitz des Regierungspräsidenten, José Ramón Bauzá, mit Beteiligung seitens des Bistums von Mallorca, des Generalvikars, Mn. Antoni Vera, in Vertretung des Bischofs von Mallorca. In Vertretung der wichtigsten Institutionen und Einrichtungen, aus denen der Ausschuss besteht, waren auch der Präsident der autonomen Regierung, José Ramón Bauzá, der den Vorsitz des Meetings übernahm, die Präsidentin des Parlaments der Balearen, Margalida Duran, der Vizepräsident des Rats von Mallorca, Joan Rotger, der Bürgermeister von Palma, Mateo Isern, der Oberstleutnant und Direktor des Zentrums für Geschichte und Militärkultur der Balearen, Teodoro Pozo, und der Generalsekretär der Universität der Balearen, Pedro Grimalt anwesend. Ferner hat an der Sitzung die Person teilgenommen, die für die Koordination der Aktivitäten im Rahmen des Raimundus-Lullius-Jahres verantwortlich ist: der autonome Kommissar, Juan Francisco Romero. Nach der Sitzung wurde der Ehrenausschuss in der Kapelle des Konsulats des Meers offiziell vorgestellt; zu diesem Festakt fanden sich zahlreiche politische und institutionelle Vertreter zusammen. In seiner Ansprache bestätigte der Generalvikar, Mn. Antoni Vera, dass die Diözese „großzügig mitwirken will, damit das Raimundus-Lullius-Jahr ein entscheidender Zeitpunkt für die Erlangung der drei folgenden Ziele wird: Dem Gedächtnis unseres Seligen dienen, sein Fest unter uns erhalten und die Bedeutung der Person, des Werks und des Zeugnisses von Ramón Llull auf die gesamte Gesellschaft und insbesondere die neuen Generationen übertragen“.
Die Basilika des hl. Franziskus feiert das Fest des seligen Ramón Llull
hidalgosalinasDie Diözese von Mallorca stellt die letzten Details für die Feier des 700. Todestags fertig (2015-2016). Am kommenden 27. November feiert die Kirche von Mallorca das Fest des seligen Ramón Llull. Der Bischof von Mallorca, Mons. Javier Salinas, lädt die Bistumsgemeinschaft ein, diesen Tag gläubig und dankbar zu feiern. Viele Jahrhunderte lang haben die Christen trotz vieler Schwierigkeiten und Hindernisse dieses Fest gefeiert und sich verpflichtet, diesen Seligen zum Vorbild eines christlichen Lebens zu nehmen. Die Diözese von Mallorca ist dabei, die letzten Details für die Feier des 700. Todestages (2015-2016) mit zahlreichen Aktivitäten fertigzustellen, zu denen auch die Heiligsprechung des Seligen gehört. Die Festakte für diesen Jahrestag beginnen mit einem Triduum am 24., 25. und 26. November mit Eucharistie um 19.30 Uhr, die von Mons. Jordi Gayà gehalten wird. Das Fest des seligen Ramón Llull wird am 27. November um 19.30 Uhr mit einem Hochamt, das vom Bischof Javier Salinas gehalten wird, in der St.-Franziskus-Basilika gefeiert. Um 20.30 Uhr findet in der Aula der Schule San Francisco der akademische Festakt unter der Leitung von P. Juan Navidad über „Ramón Llull und der Osten“ statt.  
Akademiker aus Italien, Brasilien und Spanien nehmen an der Versammlung des akademischen Ausschusses des Raimundus-Lullius-Jahres teil.
hidalgosalinasDer akademische Ausschuss, der die Festakte des 700. Todestags von Ramón Llull koordiniert, hat sich heute Morgen im Bischofspalast versammelt, um die Aktivitäten des Raimundus-Lullius-Jahres, das von der Diözese von November 2015 bis November 2016 erklärt wird, zum Abschluss zu bringen. Dabei waren Vertreter des Zentrums für theologische Studien von Mallorca, der Universität der Balearen, der autonomen Universität Barcelona, der Lullius-Studienverein Maioricensis Schola lulísticos, die Fakultät für Theologie von Katalonien, die Archäologische Lullius-Gesellschaft, das brasilianische Institut für Philosophie und Raimundus-Lullius-Wissenschaften (IBFCRL) und die autonome Päpstliche Universität Rom anwesend. Genau ein Jahr vor Beginn des Gedenkjahres wurde in einer Arbeitssitzung über den internationalen akademischen Kongress über die Figur von Ramón Llull gesprochen, der vom 24. bis 27. November in Palma veranstaltet wird. Es handelt sich um ein Meeting renommierter Experten in Lullius-Studien, die die Figur von mehreren Aspekten aus analysieren. Der akademische Ausschuss, der aus 15 akademischen Zentren der ganzen Welt besteht, kontrolliert die Organisation kultureller Veranstaltungen rund um die Figur des seligen Ramón, wobei zwei große internationale Kongresse herausstechen, einer wird 2015 auf Mallorca und der andere 2016 in Barcelona veranstaltet. Im Laufe dieser Treffen wird die Figur von Ramón Llull aus zwei Perspektiven behandelt: als gläubiger Mensch und Missionar – die Grundlage seiner kulturellen Entwicklung – und als Mann der Wissenschaft. Es werden Themen wie Theologie, Völkerrecht, Literatur, Geschichte, Dialog zwischen den Religionen und Informatik angeschnitten.

Calendari d’Activitats

Mai 2017
M T W T F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Propers Esdeveniments

No hi ha activitats properes

Digué l’amic a l’Amat: Jo no he deixat d’amar-vos, des del dia que us vaig conèixer. Car en Vós i per Vós i amb Vós he estat, onsevulla que fos.

Respongué l’Amat: Ni jo, després que tu m’haguessis conegut i amat, mai t’he oblidat ni mai per mai t’he enganyat ni t’he fallat”.

LLIBRE D’AMIC E AMAT, Ramon Llull

Organitza
Hi Col·labora